Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik
Meister, Betriebswirt, Fachplaner
 
Lade...
Thomas Heidemann

Informationstechnikermeister

2004 BFE-Meister
Heute: Fachbereichsleiter Bau und Technik in der JVA Oldenburg

Meister Heidemann arbeitet als Fachbereichsleiter im Gefängnis. Alle Arbeiten müssen während des laufenden Betriebs erfolgen, denn ein Gefängnis kennt keine Auszeiten.

 


Der kluge Knast

Wenn Thomas Heidemann seinen Eltern früher erzählt hätte, dass er später für mehr als zehn Jahre im Knast landen würde, wären sie vermutlich vor Sorge vergangen. Heute würden sie aber sehr stolz auf ihn sein. Denn ihr Sohn trägt dazu bei, dass Niedersachsen ruhiger schlafen kann.

Signalrot leuchten die Backsteine der Oldenburger Justizvollzugsanstalt (JVA) aus dem Nebel, der vom Kanal über die Wiesen herüberzieht. Unüberwindbar ragt die mehr als sechs Meter hohe Anstaltsmauer in das diesige Morgengrau. Leise öffnet sich die schwere Metalltür. Ein großer, schlanker Mann in Justizkleidung macht einen Schritt. Es ist sieben Uhr morgens, Schichtbeginn für den IT-Meister Thomas Heidemann.

Das Büro liegt im Verwaltungstrakt, zweite Etage, auf halber Höhe eines warmweiß beleuchteten Ganges. Durch die beiden Fenster blickt man auf die Mauer; dahinter erheben sich die Dächer Oldenburgs. Rechts neben der Tür steht ein Tisch mit zwei Monitoren. An der Wand stehen ein paar Regale mit Akten. Heidemann hat einige Grundrisse und ein Bild, das eine Dünenlandschaft mit Meerblick zeigt, aufgehängt. Normaler könnte ein Büro nicht sein. Nichts deutet darauf hin, dass sich hier die technische Leitstelle für drei Gefängnisse befindet. Nichts, bis auf zwei weiße Kästchen. Es sind die Alarmmelder. Wenn Heidemann hier die Knöpfe drückte, begönnen im gesamten Gebäude die Sirenen zu heulen.

Es gibt kein Klippo

Seit Heidemann 2009 den Fachbereich Bau und Technik für Oldenburg, Nordenham und Wilhelmshaven übernahm, hat er den Alarm indes noch nie ausgelöst. Damit das so bleibt, gehen er und sein zwölfköpfiges Team jeden Morgen gründlich den Mängelbericht durch und fixen jede noch so kleine potenzielle Bruchstelle in Videotechnik, Zellenkommunikation, Alarm- und Sicherungseinrichtung. Die Herausforderung dabei: Der Betrieb muss permanent weiterlaufen, denn ein Gefängnis kennt keine Auszeiten.

Vom kleinen Ganoven bis zum Schwerverbrecher trägt Heidemann für mehr als 400 Straftäter die technische Verantwortung. Es ist keine kleine. So ist die Zellenkommunikation für die Häftlinge zum Beispiel die einzige Möglichkeit, um nach Hilfe zu rufen. Ein Defekt könnte schnell lebensbedrohliche Konsequenzen haben. Andersherum unterliegt die Sicherheitstechnik eines Gefängnisses auch immer dem hochmotivierten Praxistest ihrer Insassen. Jede kleine Schwäche oder Unkonzentriertheit könnte zum Skandal mutieren. Doch Heidemann bleibt ruhig: „Man gewöhnt sich daran.“

Abseits der Mediamärkte

Zeit genug hatte er dazu auch bereits, denn seine Karriere hinter schwedischen Gardinen begann schon 2004. Damals hatte der gelernte Kommunikationselektroniker seine Ausbildung im BFE gerade erfolgreich als IT-Meister abgeschlossen. Prompt bekam er einen Job in der Systemverwaltung der JVA Oldenburg, stieg nach zwei Jahren zum Koordinator auf, bildete sich nebenberuflich zum IT-Projektleiter weiter und wurde 2009 zum Fachbereichsleiter Bau und Technik ernannt.

Ob er lebenslänglich bleibt, weiß Heidemann noch nicht. Aber er hätte nichts dagegen. Diesen speziellen Beruf als IT-Meister abseits großer Mediamärkte und klassischer Selbstständigkeit gefunden zu haben, gefällt ihm. „Mein Interesse an der Informationstechnik wächst beim Lernen, und noch heute lerne ich jeden Tag“, sagt Heidemann. Wenn es ihm einmal zu viel wird, arbeitet er zum Ausgleich in seinem Garten oder geht joggen. Er wohnt eine halbe Autostunde von seiner Arbeit entfernt im rauen Friesland, das Meer mit seiner wilden Freiheit ist nicht weit. Hinfahren tut er indes selten. „Aber ich weiß, dass ich es könnte“, sagt er, „das ist gut.“

www.BFE.de

Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.
Donnerschweer Str. 184 · 26123 Oldenburg
Tel. (0441) 34092-0 · Fax (0441) 34092-129 · E-Mail: info@bfe.de